Orientierungslauf der SG Zittau-Süd

 

 

Die Orientierungsläufer trainieren im Moment nur individuell und stellen ihr Leistungsvermögen regelmäßig bei zahllosen Wettkämpfen im In- und Ausland unter Beweis.
 
Eine Kinder- und Jugendgruppe besteht zurzeit nicht, wir bieten aber den Grundschulen die Möglichkeit der Unterstützung bei der Einflechtung des Orientierungslaufes in den Unterricht als Wahlpflichtfach. Naturverbundene Läufer, die sich den Umgang mit Karte und Kompass zutrauen, sind herzlich willkommen.

Ihr Ansprechpartner:
Peter Kudraß (Tel: 0172/ 64 65 752; Mail: peter.kudrass(at)seznam.cz

 

 

 

 

 


Aktuelle Meldungen

SAXBO

(03. 05. 2022)

Pressemitteilung Sportveranstaltung / 2.Mai 2022
 
Knapp 900 Teilnehmer bei Jubiläums-SAXBO
 
Die 30. Sächsisch-Böhmischen Orientierungslauftage wurden am Wochenende in Liberec und in Jonsdorf ausgetragen.
Im Gegensatz zu manchen vergangenen Veranstaltungen zeigte sich das Wetter an beiden Tagen von seiner besten Seite.  
Bei Temperaturen um die 15 Grad genossen zahlreiche Teilnehmer aus Tschechien, Deutschland, Polen und weiteren europäischen Ländern das frühlingshafte Flair.

Am Samstag waren die Läufe am tschechischen Schafberg in vielen Kategorien von zahlreichen Höhenmetern und Routenwahlen geprägt.
Zum Sonntag führten die Strecken in die Sandsteingebiete rund um die Jonsdorfer Felsenstadt.
Als besonderes Highlight wurde in diesem Jahr das sogenannte „Schwarze Loch“ vom Jonsdorfer Gebirgsverein geöffnet.
Zahlreiche Läufer steuerten den Postenstandort in den ehemaligen Mühlsteinbrüchen an oder durchquerten den Tunnel durch ein Steinmassiv.

Für die tschechischen und sächsischen Starter waren die Veranstaltungen zudem Ranglistenläufe.
Die Hauptklassen gewannen am Samstag im Damenbereich Barbora Matejková mit 3 Sekunden Vorsprung auf Patricia Nieke (beide OOB TJ Turnov).
Bei den Herren holte Philipp Müller (Post SV Dresden) den Tagessieg.
Am Sonntag feierte die deutsche Nationalläuferin Patricia Nieke (OOB TJ Turnov) einen souveränen Tagessieg.
Das Herrenrennen gewann der tschechische Nationalläufer Pavel Kubát (OK 99 Hradec Králové).

Parallel zum Hauptwettkampf gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Breitensportangeboten, Kinderbetreuung und Kinder-OL.

Unter den 880 Startern am Sonntag nutzen auch mehr als 50 Familien die Möglichkeit auf eine begleitete Kinderbahn zu gehen, auf den freien Rahmenbahnen liefen knapp 100 Teilnehmer.

Im Wettkampfzentrum gab es neben der typischen Essens- und Getränkeversorgung auch die dazugehörige musikalische Untermalung.

 

Text: Daniel Härtelt

 

xxxx

30 Jahre SAXBO

(19. 04. 2022)

30 Jahre SAXBO

 

Am Wochenende 30. April / 1. Mai finden nun schon zum 30. Male die Sächsisch-Böhmischen Orientierungslauftage SAXBO statt - eine lange Tradition, die ihren Beginn im Jahre 1993 hat. Organisatorische Höhepunkte in der Geschichte des SAXBO waren die Durchführung der Deutschen Meisterschaften im Lang-Orientierungslauf 2000 in Oybin mit 970 Wettkämpfern, eines Weltranglistenlaufes 2003 und eines weiteren Bundesranglistenlaufes 2004. 

 

Zur ersten Auflage wurde die Vision von Miroslav Horacek (OK Chrastava), irgendwann einmal einen Orientierungslauf ohne Grenzen durchzuführen, mit einem ersten Schritt verwirklicht, indem eine zweitägige Veranstaltung mit jeweils einer Etappe auf deutschem sowie tschechischem Terrain organisiert wurde. 

 

Protagonisten auf deutscher Seite waren Thomas Wagner (SG Zittau-Süd), Peter Kudrass (SG Zittau-Süd) und Volker Ender (HSG Turbine Zittau). Immerhin starteten damals schon 664 Teilnehmer. Erstmals wurde 2006 die Staatsgrenze in einem Wettkampf mehrmals überschritten. Die 1000-Teilnehmer-Marke wurde 2019 bei den Läufen rund um Lückendorf mit 1045 erreicht. Mit etwas Glück konnte die Tradition auch in den Corona-Jahren 2020 (420 Teilnehmer in Lückendorf) und 2021 (390 Teilnehmer in Jonsdorf) fortgesetzt werden. 

 

Am 1. Mai startet nun die diesjährige deutsche Etappe mit Wettkampfzentrum in Jonsdorf (Skihütte PSV Zittau) unter der Gesamtleitung von Peter Kudrass. Interessante Wettkämpfe im Gebiet des Kroatzbeerwinkels und der Nonnenfelsen sind zu erwarten.  

 

Interessierte Wanderer/Läufer, die den Orientierungslauf kennenlernen und genießen möchten, können sich unkompliziert ab 8 Uhr im Wettkampfzentrum anmelden. Auch für kleinere Kinder steht ein kostenfreies Angebot bereit.  

 

Text: Volker Ender (ven) 

Homepage Veranstaltung: https://saxbo.de

 

Presseerläuterung zum Orientierungssport: https://o-sport.de/presse 

 

 

02./03.10.2021 Gröden - Deutsche Meisterschaften im Orientierungslauf über die Langstrecke und Deutschland-Cup

(10. 11. 2021)

02./03.10.2021 Gröden - Deutsche Meisterschaften im Orientierungslauf über die
Langstrecke und Deutschland-Cup

Traditionell bilden die Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf über die Langstrecke (also die klassische Distanz) den Höhepunkt und den Abschluss der nationalen Saison. Damit verbunden ist auch der Deutschland-Cup. Das ist ein Staffellauf mit fünf Läufern, bei dem die Teams nach einer bestimmten Alters- und Geschlechterzusammensetzung vorgegeben werden. Unsere Abteilungsmitglieder sind weit verstreut und selten gleichzeitig fünf bei einem Lauf, wenn man vom alle zwei Jahre stattfindenen Thüringer 24-h-OL mal absieht.

Dieses Jahr aber war die Chance greifbar, für die "Clubstaffel" melden zu können, denn vier Leute von uns wollten zur Deutschen Meisterschaft laufen. Fehlte also nur noch ein Läufer. Es war aber wie verhext, es fand sich niemand weiter. Lediglich unser Jüngster in der Abteilung, der elfjährige Tobias hatte mit zur DM gemeldet. Ein Start beim Deutschland Cup war aber laut Reglement erst ab 13 Jahren vorgesehen, ein Schüler-Cup wurde extra veranstaltet. Ein "höher" Starten ist zwar erlaubt, aber würde er die für ältere Klassen vorgesehene Strecke schaffen? Und falls ja, würde er sicher keine Spitzenzeit erlaufen. Die anderen vier Läufer waren sich aber einig. Bevor wir gar nicht starten können, geben wir dem Jungspund die Chance und das Vertrauen. Gesagt, getan und angemeldet.

Gelaufen werden müssen bei dieser Staffel zwei lange, zwei mittellange und eine kurze Strecke in der Reihenfolge lang-mittel-kurz-mittel-lang. Die Aufteilung war klar. Die leistungsstarken Daniel und Sebastian übernahmen die langen Abschnitte, unsere Dame Karolin und ich (alter Sack) die mittleren und Tobias die kurze Strecke. Startläufer war unser frischgebackener deutscher Vizemeister über die Mitteldistanz Daniel, danach folgten Karolin, Tobias, ich und Sebastian. Jedem von uns war klar, dass es nicht um eine Spitzenplatzierung gehen wird, darum balgten sich andere Klubs mit Spitzenbesetzung. Uns war es wichtig durchzukommen, also alle Strecken korrekt abzulaufen und so konzentrierten sich alle auf unseren dritten Läufer Tobias. Unsere Erwartungen und das Vertrauen wurde aber belohnt. Nach schier endlosen 50 Minuten tauchte er am Waldrand auf und hatte alle Kontrollpunkte korrekt absolviert. Somit konnte unsere Staffel wenig später nach 3 Stunden und 30 Minuten die Ziellinie überqueren. Es sei noch erwähnt, das wir von 57 gestarteten Staffeln trotzdem den 43. Platz erliefen. Die Platzierung war jedoch Nebensache. Viel wichtiger war es, Tobias bei den "Großen" mitlaufen zu lassen und auf den Fotos ist zu sehen, dass er erst sehr konzentriert und dann mächtig stolz war. Und wir? Wir hatten trotzdem alle unseren Spass und ein schönes Teamerlebnis.


 

Peter Kudraß


 

 

Team Zittau

Team Zittau

 

Tobi

Tobi

SG Zittau Süd hat einen neuen deutschen Vizemeister im Orientierungslauf

(12. 09. 2021)

Deutscher Vizemeister im Orientierungslauf

Bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz lief Daniel Härtelt in der Seniorenkategorie Herren 40 auf den Silberrang. Die Goldmedaille wurde am ganze 11 Sekunden verpasst.

Unweit von Clausthal-Zellerfeld starteten am vergangenen Wochenende mehr als 600 Teilnehmer zu den Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf in den Waldgebieten der Harzer Ortschaft Wildemann. Das ehemalige Bergbaugelände ist geprägt durch steile Anstiege sowie Stein- und Felsgebiete mit unterschiedlich großen Löchern und Mulden. In diesem technisch sehr anspruchsvollen Laufgelände galt es möglichst sicher die gesetzten Postenstandorte im ersten Teil der Bahn anzulaufen. Im Gegensatz zu vielen Mitfavoriten konnte Daniel die Abschnitte ohne größere Fehler meistern. Im mittleren Teil der Bahn ging es dann vermehrt um die läuferische Komponente, während am Ende nochmals bei kurzen Streckenabschnitten die Orientierungstechnik gefragt war.

Daniel benötigte für die 19 Kontrollpunkte auf 3,9 km mit 190 Höhenmetern 43:55 min. Einzig Marcus Müller (OSC Kassel) war mit 43:44 min schneller. Auf dem dritten Rang folgte Wieland Kärger (OK Leipzig) mit 45:33 min.

Die Elite-Hauptklassen gewannen die Nationalläufer Paula Starke (USV TU Dresden) und Riccardo Casanova (OLG Regensburg).

Autorin: Debora Zuanetti

Karte

Karte

 

Foto zur Meldung: SG Zittau Süd hat einen neuen deutschen Vizemeister im Orientierungslauf
Foto: SG Zittau Süd hat einen neuen deutschen Vizemeister im Orientierungslauf

Verlängerung Trainingsanbebot SAXBO

(07. 05. 2021)

https://saxbo.de/node/61

Aus dem Tagebuch

(28. 04. 2021)

Aus dem Tagebuch eines (SAXBO)-Bahnlegers

SAXBO 2020 – Die Herbstliche

(18. 11. 2020)

 

Die Sächsisch-Böhmischen-Orientierungslauf-Tage 2020 sind Geschichte. Mehr als 600 Meldungen und die zufriedenen Gesichter der Teilnehmer bestätigten uns am 17. Oktober 2020 in Lückendorf wohl eine sehr gute Arbeit, trotz oder vielleicht gerade wegen der sehr speziellen Hygiene- und Rahmenbedingungen.

 

Nachdem wir im Mai dieses Jahres die geplanten Deutschen Meisterschaften im Sprint sowie der Sprintstaffel absagen mussten, entbrannte der Kampf um eines der begehrten Herbstwochenenden, um trotzdem noch im Jahr 2020 unserer schönes Gelände präsentieren zu können. Wie so oft  Tradition, waren wieder eine Etappe in Deutschland und eine Etappe in Tschechien geplant. Leider musste aufgrund steigender Infektionszahlen die tschechische Etappe abgesagt werden, was noch einmal den Fokus auf die deutsche Etappe erhöhte. Doch auch diese Etappe stand bis zuletzt auf Messers Schneide und wir fürchteten, dass die Genehmigung des Gesundheitsamtes des Landkreises Görlitz widerrufen werden könnte. Aber wir hatten Glück. Einige Gemeldete waren leider durch Informationen in den Medien verunsichert und reisten kurzfristig nicht an.

 

Als Ausrichter sind wir jedoch davon überzeugt, durch ein ausgefeiltes Hygienekonzept alle Bedingungen erfüllt und die Voraussetzungen dafür geschaffen zu haben, dass ein Teilnehmer vom Parken, beim Starten, während des Wettkampfes und im Ziel bis hin zur Abreise einen Mindestabstand zu Anderen halten konnte, wenn er es denn wollte.

 

Mit letztendlich 470 Startern war die SAXBO auch im Jahr 2020 Deutschlands größte Orientierungslaufveranstaltung. Wir waren froh, unter den Startern auch Steffen Lösch, Vorsitzender des Technischen Komitees und Mitglied des Präsidiums des DOSV (Deutscher Orientierungssport-Verband), begrüßen zu können.

 

Inzwischen ist der Blick schon auf das Jahr 2021 gerichtet. Dann wird die SAXBO am ersten Maiwochenende stattfinden, hoffentlich unter günstigeren Bedingungen. Die Vorbereitungen haben jedenfalls schon begonnen.

 

(Ein Beitrag von Daniel Härtelt und Peter Kudraß)

 

Fotostrecke

https://media.o-sport.de/thumbnails.php?album=181

 

 

Artikel in der Sächsischen Zeitung

(06. 02. 2020)

Zittau

15.01.2020

Zittau wird Mekka für Orientierungsläufer

Die Stadt ist im Mai Austragungsort für Deutsche Meisterschaften im Sprint. Genauso wie Jonsdorf. Die exakten Strecken bleiben bis dahin geheim.

Vom 1. bis zum 3. Mai 2020 werden vier Wettkämpfe im Rahmen der Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf in Zittau und Jonsdorf ausgetragen. Darüber informiert die Ausrichtergemeinschaft aus der SG Zittau Süd, HSG Turbine Zittau und dem tschechischen Verein OK Chrastava, die den Zuschlag über die Sprintdistanz und in der Sprintstaffel erhalten haben.

Zum Tag der Arbeit werden die Orientierungsläufer am Vormittag die Qualifikationsläufe und am Nachmittag die Finalläufe über die Sprintdistanz in Zittau absolvieren. Am darauffolgenden Tag werden in Jonsdorf ein deutscher sowie ein tschechischer Ranglistenlauf über die Langdistanz gelaufen. Zum Abschluss folgt am 3. Mai in Zittau eine gemischte Sprintstaffel.

Anspruchsvoller Lauf-Mix

"Die exakten Strecken sowie die Start- und Zielgebiete sind beim Orientierungslauf im Vorfeld geheim", teilt die Ausrichtergemeinschaft mit. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, allen Teilnehmern bei den Läufen ein breites Spektrum der Region zu zeigen. Alle Starter können sich daher über einen Mix aus anspruchsvollen Stadt- und Parkläufen in Zittau sowie einem typischen Geländelauf in Jonsdorf freuen. Eine Berücksichtigung aller öffentlichen und privaten Interessen bei den Wettkämpfen sei ebenfalls sehr wichtig. Abstimmungen bei der Planung der Standorte der Kontrollpunkte sowie möglicher Laufrouten sei daher in vollem Gange, so die Ausrichter. Mehr als 1.000 Teilnehmer aus Deutschland, Tschechien und Polen starteten bereits im vergangenen Jahr bei den Sächsisch-Böhmischen Orientierungslauftagen in Lückendorf. Zur diesjährigen 28. Auflage werden noch mehr Teilnehmer erwartet.

Foto zur Meldung: Artikel in der Sächsischen Zeitung
Foto: Susen Lösch ist Mitglied im deutschen Nationalteam und kommt hier gerade an einem Kontrollpunkt vorbei. © Fred Härtelt

10./11.11.2018 - 37. Venediger Stadtsprint

(26. 11. 2018)

Sabine, Martina, Thomas, Daniel und Peter wollten es wieder spüren. Das mittelalterlich schaurige Flair der engen nächtlichen Gassen und tags darauf, dass Durchwühlen der Touristenmassen auf der Rialtobrücke und am Dogenpalast. Geboten wurde am Sonnabend ein Nachtsprint in einem etwas ruhigeren Teil der Stadt und am Sonntag Vormittag eine verkürzte Langstrecke inmitten des Stadtzentrums. Die Platzierung jedes Läufers wurde in Punkte umgerechnet und der jeweiligen Mannschaft gutgeschrieben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die SG Zittau Süd belegte von 215 gewerteten Teams den 31. Platz!!!!! 

[Team]

[Stillleben]

Foto zur Meldung: 10./11.11.2018 - 37. Venediger Stadtsprint
Foto: 10./11.11.2018 - 37. Venediger Stadtsprint

27.-30.09.2018 Internationaler 4-Tage-Orientierungslauf in Prilep (Mazedonien)

(18. 11. 2018)

Bereits zum zweiten Mal zog es Peter auf den Balkan zu einem Orientierungslauf der besonderen Art. Es gibt dort streckenweise keinen Wald, dafür aber viele Täler, Rinnen, Einschnitte und Felsen. Und mannshohes Buschwerk. Also von wegen freie Sicht. Geboten wurden zuerst ein Nachtsprint im historischen Stadtzentrum Prileps, zwei darauf folgende Mittelstreckenläufe und abschließend ein Lauf über die klassische Distanz. Wenn man bedenkt, dass an einem Tag das Wettkampfzentrum in einer Kneipe und an zwei Tagen in einem Kloster waren, kann man zu Recht von exotischen Läufen sprechen. Nachdem Peter den Nachtsprint in seiner Kategorie noch gewinnen konnte, verspielte er seine Chance auf einen sicheren 3. Platz in der Gesamtwertung, weil er am dritten Tag im "Geschwindigkeitsrausch" leider den vorletzten Kontrollpunkt auf der Karte übersah und gleich ins Ziel lief. Raus! Aus! Also ein schöner Ansporn, es nächstes Jahr noch einmal zu versuchen.

[Download]

Foto zur Meldung: 27.-30.09.2018 Internationaler 4-Tage-Orientierungslauf in Prilep (Mazedonien)
Foto: 27.-30.09.2018 Internationaler 4-Tage-Orientierungslauf in Prilep (Mazedonien)


Fotoalben