Link verschicken   Drucken
 

Orientierungslauf der SG Zittau-Süd

 

DM Sprint und SAXBO 2020

 

Die Orientierungsläufer trainieren im Moment nur individuell und stellen ihr Leistungsvermögen regelmäßig bei zahllosen Wettkämpfen im In- und Ausland unter Beweis.
 
Eine Kinder- und Jugendgruppe besteht zurzeit nicht, wir bieten aber den Grundschulen die Möglichkeit der Unterstützung bei der Einflechtung des Orientierungslaufes in den Unterricht als Wahlpflichtfach. Naturverbundene Läufer, die sich den Umgang mit Karte und Kompass zutrauen, sind herzlich willkommen.

Ihr Ansprechpartner:
Peter Kudraß (Tel: 0172/ 64 65 752; Mail: peter.kudrass(at)seznam.cz

 

 

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Artikel in der Sächsischen Zeitung

(06. 02. 2020)

Zittau

15.01.2020

Zittau wird Mekka für Orientierungsläufer

Die Stadt ist im Mai Austragungsort für Deutsche Meisterschaften im Sprint. Genauso wie Jonsdorf. Die exakten Strecken bleiben bis dahin geheim.

Vom 1. bis zum 3. Mai 2020 werden vier Wettkämpfe im Rahmen der Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf in Zittau und Jonsdorf ausgetragen. Darüber informiert die Ausrichtergemeinschaft aus der SG Zittau Süd, HSG Turbine Zittau und dem tschechischen Verein OK Chrastava, die den Zuschlag über die Sprintdistanz und in der Sprintstaffel erhalten haben.

Zum Tag der Arbeit werden die Orientierungsläufer am Vormittag die Qualifikationsläufe und am Nachmittag die Finalläufe über die Sprintdistanz in Zittau absolvieren. Am darauffolgenden Tag werden in Jonsdorf ein deutscher sowie ein tschechischer Ranglistenlauf über die Langdistanz gelaufen. Zum Abschluss folgt am 3. Mai in Zittau eine gemischte Sprintstaffel.

Anspruchsvoller Lauf-Mix

"Die exakten Strecken sowie die Start- und Zielgebiete sind beim Orientierungslauf im Vorfeld geheim", teilt die Ausrichtergemeinschaft mit. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, allen Teilnehmern bei den Läufen ein breites Spektrum der Region zu zeigen. Alle Starter können sich daher über einen Mix aus anspruchsvollen Stadt- und Parkläufen in Zittau sowie einem typischen Geländelauf in Jonsdorf freuen. Eine Berücksichtigung aller öffentlichen und privaten Interessen bei den Wettkämpfen sei ebenfalls sehr wichtig. Abstimmungen bei der Planung der Standorte der Kontrollpunkte sowie möglicher Laufrouten sei daher in vollem Gange, so die Ausrichter. Mehr als 1.000 Teilnehmer aus Deutschland, Tschechien und Polen starteten bereits im vergangenen Jahr bei den Sächsisch-Böhmischen Orientierungslauftagen in Lückendorf. Zur diesjährigen 28. Auflage werden noch mehr Teilnehmer erwartet.

Foto zur Meldung: Artikel in der Sächsischen Zeitung
Foto: Susen Lösch ist Mitglied im deutschen Nationalteam und kommt hier gerade an einem Kontrollpunkt vorbei. © Fred Härtelt

10./11.11.2018 - 37. Venediger Stadtsprint

(26. 11. 2018)

Sabine, Martina, Thomas, Daniel und Peter wollten es wieder spüren. Das mittelalterlich schaurige Flair der engen nächtlichen Gassen und tags darauf, dass Durchwühlen der Touristenmassen auf der Rialtobrücke und am Dogenpalast. Geboten wurde am Sonnabend ein Nachtsprint in einem etwas ruhigeren Teil der Stadt und am Sonntag Vormittag eine verkürzte Langstrecke inmitten des Stadtzentrums. Die Platzierung jedes Läufers wurde in Punkte umgerechnet und der jeweiligen Mannschaft gutgeschrieben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die SG Zittau Süd belegte von 215 gewerteten Teams den 31. Platz!!!!! 

[Team]

[Stillleben]

Foto zur Meldung: 10./11.11.2018 - 37. Venediger Stadtsprint
Foto: 10./11.11.2018 - 37. Venediger Stadtsprint

27.-30.09.2018 Internationaler 4-Tage-Orientierungslauf in Prilep (Mazedonien)

(18. 11. 2018)

Bereits zum zweiten Mal zog es Peter auf den Balkan zu einem Orientierungslauf der besonderen Art. Es gibt dort streckenweise keinen Wald, dafür aber viele Täler, Rinnen, Einschnitte und Felsen. Und mannshohes Buschwerk. Also von wegen freie Sicht. Geboten wurden zuerst ein Nachtsprint im historischen Stadtzentrum Prileps, zwei darauf folgende Mittelstreckenläufe und abschließend ein Lauf über die klassische Distanz. Wenn man bedenkt, dass an einem Tag das Wettkampfzentrum in einer Kneipe und an zwei Tagen in einem Kloster waren, kann man zu Recht von exotischen Läufen sprechen. Nachdem Peter den Nachtsprint in seiner Kategorie noch gewinnen konnte, verspielte er seine Chance auf einen sicheren 3. Platz in der Gesamtwertung, weil er am dritten Tag im "Geschwindigkeitsrausch" leider den vorletzten Kontrollpunkt auf der Karte übersah und gleich ins Ziel lief. Raus! Aus! Also ein schöner Ansporn, es nächstes Jahr noch einmal zu versuchen.

[Download]

Foto zur Meldung: 27.-30.09.2018 Internationaler 4-Tage-Orientierungslauf in Prilep (Mazedonien)
Foto: 27.-30.09.2018 Internationaler 4-Tage-Orientierungslauf in Prilep (Mazedonien)


Fotoalben